Neue Märkte für die land- und forstwirtschaftliche Produktion (AGRIFORVALOR)

Das von der EU geförderte Projekt AGRIFORVALOR befasste sich mit der Verwertung von Reststoffen und Nebenströmen aus der land- und forstwirtschaftlichen Produktion in Form einer Kaskadennutzung. Dabei wurden neue Partnerschaften zwischen Forschung und Innovation initiiert. In drei „Biomasse-Innovation Design Hubs“ in Andalusien (Spanien), Ungarn und Irland führten Hubmanager bedarfsorientierte Trainings zur Verwertung bestimmter Reststoffe und individuelle Mentorings und Coachings zur Umsetzung neuer Geschäftsmodelle durch. Regionale Netzwerkmanager standen den Praktikern zur Seite, um Möglichkeiten zur Verwertung aufzuzeigen und die Umsetzung neuer Ideen im Rahmen von innovativen Geschäftsmodellen zu koordinieren und zu begleiten.

AGRIFORVALOR lieferte so als Katalysator und Moderator neue kommerzielle Möglichkeiten für die Land- und Forstwirtschaft auf regionaler, nationaler sowie auf EU-Ebene. Das Projekt trägt damit zum Aufbau einer neuen Bioökonomie (Bioökonomie 2.0) bei, die nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion steht.

Das Steinbeis Europa Zentrum koordiniert das Projekt und ist zuständig für die Koordination, das administratives Projekt- und Wissensmanagement, die Kommunikationsaktivitäten, die Unterstützung rund um die geistigen Eigentumsrechte, die Verbreitung und Verwertung der Projektergebnisse und das Innovationsmanagement.

Weitere Informationen:

  • Projektname (Akronym): AGRIFORVALOR
  • Förderung: Europäische Kommission, Horizont 2020
  • Förderbudget für das ganze Projekt alle Partner: 2 Mio EUR
  • Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Irland, Niederlande, Spanien, Ungarn
  • Projektlaufzeit: 03/2016 – 08/2018

Kontaktieren Sie uns! Ihre Ansprechpartner

Hartmut Welck
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns! Ihre Ansprechpartner

Hartmut Welck

Kundenreferenzen