Europäisches Netzwerk für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Waldwirtschaft in Europa (ROSEWOOD)

Europa ist reich an Holz. Wälder bedecken nicht nur einen erheblichen Teil der Landmasse des Kontinents (43%), sondern sind in vielen europäischen Regionen auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Mit der zunehmenden Nachfrage nach Energie aus erneuerbaren Quellen wird die Bedeutung des Rohstoffs Holz für die europäische Bio-Ökonomie in Zukunft weiterwachsen.

Um das große Potenzial der Holzindustrie zu nutzen und eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Holzmobilisierung und neue Ansätze in der Waldwirtschaft zu fördern, wurde im Projekt ROSEWOOD ein europäisches Netzwerk der Regionen etabliert. 15 Partner aus 10 europäischen Ländern errichteten regionale Kompetenzzentren für Holzmobilisierung in Nord-, Süd-, Zentral und Osteuropa. Diese befördern den Wissenstransfer und Austausch von guten Praktiken und technologischer sowie anderer Innovationen.

Durch die Einbindung von Stakeholdern der gesamten forstwirtschaftlichen Wertschöpfungskette schloss ROSEWOOD bestehende Wissenslücken, unterstützte die Aufnahme neuer Ideen unterstützen und schaffte geeignete Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Partnerschaften zwischen verschiedenen Stakeholdern und Regionen.

Die Steinbeis Europa Zentrum ist Projektkoordinator und zuständig für die Koordination und die Entwicklung einer Trainingsmethodologie, mittels derer die Umsetzung der Ergebnisse durch die Akteure der regionalen Kompetenzzentren sichergestellt werden soll.

Weitere Informationen:

  • Projektname (Akronym): ROSEWOOD
  • Förderung: Europäische Kommission, Horizont 2020
  • Förderbudget für das ganze Projekt alle Partner: 1,5 Mio EUR
  • Beteiligte Länder: Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien, Schweiz
  • Projektlaufzeit: 02/2018 – 01/2020

Zum Projekt

Kontaktieren Sie uns! Ihre Ansprechpartner

Dr. Anthony Salingre
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns! Ihre Ansprechpartner

Dr. Anthony Salingre

Kundenreferenzen