Fokusthema März 2024Smart Health Tools - Chancen für unser Gesundheitswesen

28. Februar 2024

Autorinnen: Alice Seim und Karoline Haack

Die digitale Transformation ist unaufhaltsam. Darin sind sich fast alle einig. Doch insbesondere im Gesundheitswesen ist sie auch ein Streitthema. Zum einen bieten Smart Health Tools eine Antwort auf aktuelle Herausforderungen, zum anderen fühlen sich viele abgehängt oder haben Angst um ihre persönlichen Daten. Mit dem EU-Projekt SHIFT-HUB möchten wir Anreize und Angebote schaffen, die die Entwicklung, aber auch die Nutzung von Smart Health Tools fördern.

Herausforderungen und Chancen

Das Gesundheitswesen steht derzeit vor Herausforderungen, die oft miteinander verknüpft sind. Eine zunehmende Zahl älterer Menschen mit teils komplexen Versorgungsansprüchen durch Mehrfacherkrankungen stehen einem Mangel an Fachpersonal gegenüber, dass sich durch die hohe Nachfrage nach Versorgungsleistungen zunehmend überlastet zeigt. Digitalisierungsprozesse werden vom Fachpersonal oft nicht als Entlastung gesehen, sondern mit Mehrarbeit verknüpft. Genau hier werden innovative Lösungen gebraucht, die sich nahtlos in bestehende Strukturen einfügen und miteinander verknüpft werden können und so die Arbeit in Praxis, Klinik und im gesamten Gesundheitssektor sinnvoll unterstützen.

Hier treten Smart Health Tools auf den Plan: schon heute gibt es zahlreiche Tools, die die Arbeit des Fachpersonals erleichtern oder die Versorgung der Patient:innen verbessern und individualisieren können. Wenig spektakulär klingen Verwaltungstools zur Terminbuchung, die aber eine deutliche Vereinfachung für die Praxis sowie bei der Suche nach verfügbaren Terminen bei Fachärztinnen sind. Plattformen für Telekonsultationen erweisen sich vor allem im ländlichen Raum und für wenig mobile Patient.innen als praktische Ergänzung in der Gesundheitsversorgung. Zertifizierte „Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA)“ ermöglichen zum Beispiel eine Überbrückung, bis ein Therapieplatz frei wird. Die Daten von „Wearables“ können zur individuellen Prävention genutzt werden und machen uns zu selbstbestimmten Patient:innen. Durch die Integration dieser intelligenten Technologien wird die Gesundheitsversorgung nicht nur effizienter, sondern auch zugänglich für alle.

Damit sich niemand abgehängt fühlen muss, erstellen wir in unserem Projekt SHIFT-HUB einen Katalog mit Lernmaterial zur Förderung unserer digitalen Gesundheitskompetenz, schauen Sie doch mal rein: Resources - SHIFT HUB (shift-hub.eu).

Open Innovation im Bereich Smart Health

Die Grundidee hinter Open Innovation ist, dass Unternehmen nicht nur ihre eigenen Ressourcen und Fähigkeiten nutzen, sondern auch externe Ideen, Technologien und Ressourcen einbeziehen, um Innovationen voranzutreiben. Dies kann durch verschiedene Maßnahmen geschehen, darunter Partnerschaften, Kooperationen, Übernahmen von Start-ups, Lizenzierung und offene Plattformen. Auf diese Weise fördert Open Innovation den Austausch von Wissen und Ideen zwischen verschiedenen Organisationen, Branchen und breiten Öffentlichkeit.

Die Vorteile von Open Innovation im Bereich Smart Health sind vielfältig:

  • Gesundheitsorganisationen können mit Start-ups und etablierten Unternehmen zusammenarbeiten, um von deren Fachwissen und innovativen Technologien zu profitieren.
  • Die Einbeziehung von Patienten in den Innovationsprozess ermöglicht ein besseres Verständnis ihrer Bedürfnisse und Erfahrungen. Dies kann durch Feedback-Mechanismen, Crowdsourcing und partizipative Design-Ansätze erreicht werden.
  • Die Bereitstellung offener Plattformen für Gesundheitsdaten ermöglicht Forschern, Entwicklern und anderen Akteuren den Zugang zu relevanten Informationen, um innovative Lösungen zu entwickeln.
  • Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Forschungseinrichtungen, Universitäten und Unternehmen kann dazu beitragen, Fortschritte in der medizinischen Forschung und Technologieentwicklung zu beschleunigen.

EU-Projekt SHIFT-HUB etabliert Netz für Smart Health Technologien

Unter der Koordination des Steinbeis Europa Zentrums baut das internationale Projektteam von SHIFT-HUB ein Netzwerk auf, das Beteiligte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft europaweit zusammenfasst, um die Entwicklung von Smart-Health-Technologien und Dienstleistungen zu erleichtern, zu fördern und ihre Akzeptanz zu erhöhen.

Unter anderem werden Open Innovation Workshops durchgeführt, die Technologieanbieter, Gesundheitsexperten und andere unterstützende Partner vernetzen. Auf dem Open Innovation Kongress Baden-Württemberg am 08. April 2024 in Stuttgart werden wir einen Workshop mit dem Titel „Co-Creating the Future of Healthcare“ veranstalten. Ziel ist es, die Bedürfnisse von Gesundheitsfachkräften und Patient:innen zu identifizieren und gemeinsam mit Technologieanbietern Ideen und Lösungen zu generieren. Das Angebot richtet sich sowohl an Gesundheitsfachkräfte als auch an Technologieanbieter aus dem Gesundheitswesen.

Workshop Open Innovation in Digital Health: Co-Creating the Future of Healthcare - Steinbeis DE (steinbeis-europa.de)

Jetzt anmelden zum Open Innovation Kongress

(https://eveeno.com/oikbw2024),

Das Projektkonsortium von SHIFTHUB

Living Labs und Demo Days

Aufbauend auf den in den Open Innovation Workshops entwickelten innovativen Lösungsideen bieten wir weitere fördernde Elemente, um den Innovationszyklus für Smart Health Lösungen zu unterstützen. Dazu werden im nächsten Schritt Living Labs eingesetzt, um die Ideen aus den Workshops in einer realen oder simulierten Umgebung zu testen. Living Labs ermöglichen es den Teilnehmern, Prototypen und Konzepte in der Praxis zu testen und kontinuierlich Feedback von Endnutzern und anderen Stakeholdern zu erhalten.

Die Ergebnisse und Fortschritte der Living Labs werden dann auf sogenannten Demo Days präsentiert. Diese bieten Technologieanbietern die Möglichkeit, ihre Smart Health Solutions einem breiteren Publikum vorzustellen. Demo Days dienen dazu, das Interesse von potenziellen Investoren, Partnern oder Kunden zu wecken. Sie bieten auch eine Plattform, um auf aktuelle Entwicklungen im Bereich Smart Health Solutions aufmerksam zu machen und die Sichtbarkeit von Innovationen zu erhöhen. Im Rahmen des SHIFT-HUB Projekts wird ein solcher Demo Day am 19. März von der Universität zu Köln organisiert.

Smart Health Technologies- SHIFT-HUB Online Demo Day - Steinbeis DE (steinbeis-europa.de)

Gesundheitsdaten schützen

Wie wollen wir mit unseren Gesundheitsdaten umgehen, das Beste daraus machen und sie gleichzeitig schützen? Persönliche Daten sind von unschätzbarem Wert, da sie Einblicke in die Gesundheit und das Wohlbefinden von Individuen liefern. Sie ermöglichen die personalisierte Gestaltung von Behandlungsplänen, die Früherkennung von Krankheiten und die Überwachung von Gesundheitsparametern in Echtzeit. Um jedoch das Vertrauen der Nutzenden zu gewinnen und den Datenschutz zu gewährleisten, müssen Gesundheitsdaten sorgfältig geschützt werden. Dieser Schutz ist von entscheidender Bedeutung, da Gesundheitsdaten äußerst sensibel sind und das Recht auf Privatsphäre und informationelle Selbstbestimmung respektiert werden muss.

Die Sicherheit von Gesundheitsdaten muss durch eine Reihe von Maßnahmen gewährleistet werden, darunter strenge Verschlüsselungsstandards, Zugriffskontrollen und Datenschutzrichtlinien. Darüber hinaus ist die Interoperabilität zwischen verschiedenen digitalen Gesundheitsanwendungen von zunehmender Bedeutung. Sie ermöglicht den nahtlosen Austausch von Gesundheitsdaten zwischen verschiedenen Systemen und Anbietern, was die Kontinuität der Pflege verbessert und die Effizienz des Gesundheitssystems steigert.

Der European Health Data Space

Um eine optimale Gesundheitsversorgung über Ländergrenzen hinweg zu sichern und europaweit die Forschung und den Datenaustausch zu verbessern, hat die Europäische Kommission die Initiative des „European Health Data Space“ ins Leben gerufen. In diesem Datenraum haben die Patient:innen Kontrolle über ihre eigenen Gesundheitsdaten. Gleichzeitig soll die Interoperabilität über Ländergrenzen hinweg gewährleistet und die Daten nutzbar für Wissenschaft, Innovation und Politik gemacht werden.

Im Projekt SHIFT-HUB arbeiten wir an einem Piloten für eine solche Plattform. Die SHIFT-HUB Datenplattform soll Forschenden die Möglichkeit geben, anonymisierte Gesundheitsdaten zur Verfügung zu stellen und so die Entwicklung von Smart Health Tools durch die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Gesundheitsdaten unterstützen. Über die neusten Entwicklungen und die Veröffentlichung der Plattform informieren wir Sie unter anderem über unseren LinkedIn-Account: SHIFT-HUB | LinkedIn.

Europäische Fördermöglichkeiten für Gesundheit

Die Möglichkeiten der EU-Förderung für Vorhaben rund um das Thema Gesundheit sind vielfältig. Den Kern der Fördermöglichkeiten im Bereich Forschung und Innovation bildet das Programm Horizont Europa. Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen und Förderprogramme.

Fördermittel beantragen | EU, Bund, Länder - Steinbeis DE (steinbeis-europa.de)

Sie möchten wissen, in welchen weiteren Themen wir im Bereich Gesundheit aktiv sind. Schauen Sie in unsere Projektdatenbank:

Gesundheitsprojekte- jetzt fördern lassen - Steinbeis DE (steinbeis-europa.de)

Steinbeis Europa Zentrum unterstützt Antragstellung und Projektumsetzung

Möchten Sie Ihre Projekte im Bereich Gesundheit voranbringen und Ihre Idee auf Förderfähigkeit prüfen lassen? Kontaktieren Sie uns gerne für ein persönliches Gespräch oder schauen Sie in unser Leistungsangebot. Das Steinbeis Europa Zentrum begleitet Sie bei der Suche nach dem passenden Förderprogramm und der Antragstellung. Wir prüfen Ihre Ideen, konzipieren und formulieren einen Antrag und managen Ihre Innovationsprojekte. Wir suchen nach geeigneten internationalen Partnern und sorgen für einen wirkungsvollen Transfer in den Markt. Gemeinsam führen wir Ihr Projekt zum Erfolg.

Wir ebnen Ihnen den Weg zur EU-Förderung - Steinbeis DE (steinbeis-europa.de)

Zu allen Artikel

Kontaktieren Sie uns!

Alice Seim
Karoline Haack
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Alice Seim
Karoline Haack

Kundenreferenzen